Keto-Diät: Ist sie sinnvoll und was bedeutet sie?

Die Keto-Diät, auch ketogene Diät genannt, gilt vielen als Wunderdiät zum schnellen Abnehmen. Doch was macht diese extreme Diät so berühmt und was sind ihre Vor- und Nachteile? Was verbirgt sich hinter diesem Begriff, der viel mehr umfasst als nur den Verzicht auf Kohlenhydrate in der täglichen Ernährung?

>>> Was ist eine ketogene Diät/Ketodiät?

Die ketogene Diät oder Keto-Diät ist eine verbesserte Form der kohlenhydratarmen Diät. Sie ist gekennzeichnet durch eine extrem kohlenhydratarme, aber sehr fettreiche Ernährung. Durch den Mangel an Kohlenhydraten ist der Körper gezwungen, seinen Stoffwechsel umzustellen und in eine "Ketose" zu gehen. Um sich an diesen veränderten Prozess zu gewöhnen, braucht der Körper unter Umständen eine gewisse Zeit.

Was ist Ketose? Normalerweise wandelt der Körper Nahrung und Kohlenhydrate in Energie um, es hängt also alles von der Kohlenhydratzufuhr ab. Wenn diese Kohlenhydrate als Energiequelle fehlen, muss der Körper etwas anderes tun. In der Leber wandelt er reichlich vorhandene Fette (bei der ketogenen Diät) oder sein eigenes Körperfett (beim Fasten) in sogenannte Ketone um. Diese ersetzen bis zu 80% der fehlenden Kohlenhydrate bei der Energiegewinnung im Gehirn. Der restliche Zuckerbedarf des Gehirns wird durch die Umwandlung von Nahrungsproteinen (bei der ketogenen Diät) oder Muskeleiweißen (beim Fasten) in Proteine gedeckt. Der Körper braucht also keine Kohlenhydrate, weil er direkt Fett verbrennt. Dieser Zustand der Energiegewinnung wird als "Ketose" bezeichnet und ist das Prinzip, auf dem die ketogene Diät beruht.

Die Einnahme des Nahrungsergänzungsmittels Revlolyn Keto Burn ist das Beste, was Sie tun können, um Ihre Bemühungen und die Ergebnisse Ihrer Keto-Diät zu maximieren: Revolyn Keto Burn Original.

 

>>> Wer braucht eine ketogene Diät?

Die Keto-Diät wird häufig zur Gewichtsabnahme eingesetzt, um schnell so viel Gewicht wie möglich zu verlieren. Die Schulmedizin setzt die ketogene Diät sehr effektiv zur Behandlung von Epilepsie ein, insbesondere bei Kindern, die nicht auf Medikamente ansprechen. Einige Kliniken bieten die Keto-Diät auch als ergänzende Ernährungstherapie für Krebspatienten an. Der Grund dafür ist, dass der Stoffwechsel bei Krebs oft gestört ist und der Körper viel mehr Fett und Eiweiß benötigt als ohne die Krankheit. Außerdem leiden Krebspatienten oft an einer Entzündungsreaktion, die das Krebswachstum fördert. In diesem Fall wirken Ketone entzündungshemmend, während Kohlenhydrate entzündungsfördernd wirken und als Energiequelle für Krebszellen dienen.

Jüngste Studien legen nahe, dass die Ketose das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit aufhalten und bestehende Einschränkungen teilweise rückgängig machen kann. Auch bei der Nervenkrankheit Multiple Sklerose konnten positive Effekte festgestellt werden. In jedem Fall muss die ketogene Diät aber von Fall zu Fall festgelegt und von Fachleuten überwacht werden.

 

>>> Was ist eine Keto-Diät?

Unsere Nahrung ist in drei verschiedene Lebensmittelgruppen unterteilt: Kohlenhydrate, Proteine und Fette. Eine gesunde, ausgewogene Ernährung sieht eine Verteilung von 45-64% Kohlenhydrate (Zucker), 20-35% Fette (Fett) und 10-35% Eiweiß vor. Bei einer ketogenen Ernährung muss der Energiebedarf durch eine andere Verteilung gedeckt werden, die wie folgt aussieht:
Kohlenhydrat: 5%.
Protein: 25-35%.
Fett: 60-70%.

Für diejenigen, die eine Keto-Diät durchführen möchten, sind kohlenhydratlastige Lebensmittel tabu. Es müssen also Alternativen gefunden werden, die die richtige Verteilung der Lebensmittelgruppen fördern und so eine Ketose vermeiden. Sie sollten Revolyn Keto Burn einnehmen, um sicherzustellen, dass Ihnen keine Nährstoffe fehlen: Revolyn Keto Burn Inhaltsstoffe.

Erlaubt:
Fleisch: rotes Fleisch, Steak, Schinken, Speck, Huhn und Truthahn.
Fetter Fisch: Lachs, Forelle, Thunfisch, Makrele, Makrele
Milchprodukte: Butter, Sahne, Käse (Cheddar-Käse, Ziegenkäse, Frischkäse, Mozzarella-Käse)
Eier
Nüsse und Samen: Walnüsse, Mandeln, Kürbiskerne, Leinsamen, Chiasamen
Gemüse (kohlenhydratarm): hauptsächlich grünes Gemüse, Tomaten, Zwiebeln und Avocado
Gesunde Öle: Natives Olivenöl, Kokosnussöl und Avocadoöl
Gewürze: Salz, Pfeffer, Kräuter

Verboten:
Getreide: Nudeln, Reis, Cerealien
Hülsenfrüchte: Kichererbsen, Erbsen, Bohnen, Linsen
Wurzelgemüse: Kartoffeln, Karotten, Pastinaken, Pastinaken
Süßes: Süßigkeiten, Erfrischungsgetränke, gesüßte Fruchtsäfte, Gebäck
Obst: alle Früchte, außer kleinen Portionen, z. B. Beeren
Ungesunde Fette: industriell verarbeitetes Pflanzenöl, Mayonnaise
Fertiggerichte: enthalten oft viel Zucker
Zuckerfreie Diätprodukte: enthalten oft Zuckeralkohole, die der Ketose entgegenwirken können
Alkohol
Fettreduzierte Produkte

>>>> Die ketogene Diät gegen Übergewicht

Da die Umstellung der Ernährung auf Ketose die Fettverbrennung anregt und damit die Gewichtsabnahme fördert, wird die Keto-Diät auch zur Bekämpfung von Fettleibigkeit eingesetzt. Den "Trick" des Körpers, bei Kohlenhydratmangel Fette als Energiequelle zu nutzen, propagiert Dr. Atkins seit mehreren Jahrzehnten mit seinem gleichnamigen Diätkonzept (Atkins-Diät). Aber auch bei Übergewicht erfordert diese Diät eine professionelle Beratung. Wer sich ketogen ernähren will, sollte sich das nötige Wissen unbedingt von Fachleuten aneignen, z. B. in spezialisierten Gesundheitszentren und Rehabilitationseinrichtungen, wo man unter ärztlicher Aufsicht und mit einer auf diese Küche spezialisierten Ernährungsberatung das ketogene Kochen erlernen kann. Sie sollten sich zumindest der Nährstoffmängel bewusst sein, die bei einer ketogenen Ernährung auftreten können, und die Cholesterinwerte für eine langfristige Keto-Diät einhalten. Wer diese Art der Ernährung konsequent durchziehen will, sollte den Verlust an Nährstoffen durch Nahrungsergänzungsmittel ausgleichen.

 

>>> Gefahren und Nebenwirkungen

Während der Rocking-Phase können folgende Symptome auftreten: Schlappheit, erhöhter Hunger, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Übelkeit und Verdauungsprobleme. Nach einigen Tagen hören diese Beschwerden jedoch meist auf. Um dies zu vermeiden, sollten Sie sich langsam an die kohlenhydratarme Ernährung gewöhnen. Außerdem sollten Sie so viel essen, dass Sie satt werden. Eine besondere Einschränkung der Kalorienzufuhr ist nicht erforderlich, da der Körper automatisch Fett und ketotische Proteine verbrennt. Auch Nahrungsergänzungsmittel können eingenommen werden, um das Auftreten der Symptome zu kontrollieren und den Körper unabhängig von der Diät mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen.

Eine Keto-Diät sollte jedoch immer mit der Zustimmung eines Arztes durchgeführt werden. Aus medizinischen Gründen sollte eine Keto-Diät immer vorher mit einem Arzt abgesprochen werden und niemals eigenständig. Auch wenn es um eine Gewichtsabnahme geht, sollte diese zunächst mit einem Arzt abgeklärt werden. Denn eine fettreiche Ernährung kann zu Ablagerungen in den Gefäßen führen, was das Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt erhöhen kann. Ebenso steigt bei einer ketogenen Diät die Harnsäureproduktion, was das Risiko einer Gichterkrankung erhöht.

Außerdem ist sie für Leistungssportler verboten! Denn bei der Ketose wird die notwendige Energie aus den Fettreserven gewonnen, aber auch Muskelproteine werden abgebaut. Das hat zur Folge, dass statt Muskeln aufzubauen, diese abgebaut werden. Außerdem liefert diese Form der Ernährung ein geringeres Energieniveau, was zu einer geringeren Leistungsfähigkeit beim Sport führen kann.

Bislang gibt es so gut wie keine Studien zur ketogenen Ernährung. Wie hinter jeder Diät mit eingeschränkter Ernährung lauert auch hier nach dem Erreichen von Ergebnissen die Falle des Jo-Jo-Effekts. Das sollte nicht von Dauer sein, denn eine solche extreme Einschränkung beeinträchtigt auch die Lebensqualität. Wenn die ketogene Diät eine therapeutische oder gesundheitliche Vorgeschichte hat, wird diese Entscheidung auf jeden Fall mit dem Arzt getroffen. Wenn Sie langfristig abnehmen wollen, sollten Sie diese Entscheidung in dem Bewusstsein treffen, dass es sich um eine extreme Umstellung handelt. Mit einer ausgewogenen und nachhaltigen Ernährungsumstellung in Verbindung mit Sport lässt sich das Ziel einer Gewichtsabnahme und einer verbesserten Gesundheit, die die Lebensqualität dauerhaft verbessert, leicht erreichen. Lesen Sie unseren Artikel über die 7 Ernährungsregeln, die eine Diät überflüssig machen.

>>> Schlussfolgerung

Eine ketogene Diät und die damit einhergehende Ketose können eine schnelle Gewichtsabnahme bewirken, bergen aber auch Risiken. Für diejenigen, die unter sehr hohem Gewicht leiden, kann diese Methode der Diät in Absprache mit dem Arzt eine Option sein. Sie sollten Keto Burn aber immer als Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, um sicherzustellen, dass Sie keine Mangelerscheinungen bekommen.